wortall

Auf dem Boden der entrückten Tatsachen, inmitten einer Story oder geborgen im All:  „Don’t forget to breathe my friend …“
Auf den entsprechenden Seiten des Blogs findet ihr Infos und Textauszüge zu meinen Buchveröffentlichungen „In den Teufeln meiner Augenblicke“, „Alle Gedichte enden hier“, „Bilder vom Lichtersinken & Kerzentrinken“ sowie dem neuen Werk, „Abhandlungen über das Nichts“. Kommentare sind stets willkommen.

Aktuelles Buch
„Die Halbunruhigen“, 40 Short-Stories und Gedichte, epubli-Verlag, April 2017, Taschenbuchformat (DIN A5), ISBN 978-3-7450-5899-4, 88 Seiten inkl. Fotografien und Zeichnungen, 9,90 €, Großformat (DIN A4), ISBN 978-3-7450-5278-7, 72 Seiten inkl. Fotografien und Zeichnungen, 11,90 Euro

Neu: Wohnzimmerlesungen
wortall liest … in eurem Wohnzimmer
Der Autor gastiert mit seinen Buchcharakteren wie „Der Pfützensammler“, „Der Mann, der über eine Wolke stolperte und darin umkam“, „Henry Viertelnachzehn“
oder „Elvis nach acht“ in euren Wohnzimmern. Infos unter „Lesungen“

Kommende Lesung(en)

noch keine Termine

 

Advertisements

Über gruenerrabe

Thomas arbeitet seit 2004 als Freier Journalist für Print- und Onlinemedien. Seine Schwerpunkte sind die Bereiche Bildung, Kultur und Sozialwesen. Neben regelmäßigen Beiträgen für den Kölner Wochenspiegel, die Kölnische Rundschau und dem Stadtteilmagazin INsülz & klettenberg veröffentlichte der Journalist für den Bonner Generalanzeiger, den Wissenschaftsladen Bonn, die Ost-West-Wochenzeitung Freitag, die Welt-Kompakt, oder die Köln-Nachrichten. Aktuell schreibt Thomas zudem für das Kölner Online-Magazin Meine Südstadt. 2008 erfolgte die erste Buchveröffentlichung "In den Teufeln meiner Augeblicke - Protokolle eines Zwangskranken", 2009 wurde der Lyrikband "alle gedichte enden hier - trilogie des freundlichen Todes" publiziert. 2014 folgte ein weiterer Gedichtband, "Bilder vom Lichtersinken & Kerzentrinken". Im Frühjahr 2015 wird das aktuelle Werk, "Abhandlungen über das Nichts", veröffentlicht. Thema in Thomas Werken sind die persönlichen Maximen der Angst. Seit 2013 leitet der Kölner im Stadtteil Kalk eine Schreibwerkstatt für die Gold Kraemer Stiftung.
Dieser Beitrag wurde unter Autor, Gedichte, Kurzgeschichten, Literatur, Lyrik, Prosa abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu wortall

  1. lettercastle schreibt:

    Gut gesprochen… 😉
    Liebe Grüße,
    Lettercastle

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s